Advertisement

Thomas Anderson: Chains of Events

0
908
Advertisement

Operation Disclosure | By Thomas Anderson, Contributing Writer

Submitted on October 9, 2022

Of chains of events

Chains of events are each a series of events that, triggered by a single event or a series of initial events, play out as logically or technically or / and organizationally and / or politically and / or militarily compelling in their sequence.

Example:

I take a match and light a single newspaper and place the burning newspaper on an airy pile of dry wood.

The chain of events I want will set the pile of dry wood on fire and, if I don’t do anything about it, will necessarily burn it down to ashes.

This chain of events can be stopped. For example, by pouring water over it and extinguishing the fire.

Advertisement

However, if I soak the wood in gasoline beforehand or destroy the water pipes in the reachable surroundings and am not near a watercourse, then I will not be able to extinguish this fire for lack of technical possibilities.

So much for the introduction.

We see at the moment, how from the fog of the past some covertly started event chains slowly reveal themselves to the eye of the observer.

We see, for example, that in the course of the last 2 decades NATO has expanded right up to Russia’s borders (which was explicitly called a (possible) provocation by Russia even then.

We see after months of tug-of-war about gas supplies from Russia the blowing up of gas pipelines in the Baltic Sea (apparently by the Americans) to create facts here that leave no more room for any kind of energy partnership of Europe with Russia in this area in the short term.

We see arms deliveries to [redacted] from the West,

we see “refugee flows” from [redacted], astonishingly often of black skin, pouring into Europe and here in particular largely into Germany.

Advertisement

We see an overwhelming financial commitment by Europe, and again especially by Germany, to take care of these refugees and give them a warm welcome.

All this is happening while in Germany and also in the rest of Europe one company after the other, sometimes after many years or even decades, sometimes even after more than 100 years, is going out of business due to costs that have risen so excessively and so quickly that they have nothing left to counter insolvency, or are facing it in a way that the German Minister of Economics so eloquently described, simply not insolvent, but “just” closing their doors before it is too late.

I would like to point out some of these chains of events to you today, so that you can prepare yourself accordingly, or other people who have not yet been granted the opportunity to perceive these chains of events can read this text.

Europe’s industry needs electricity and gas as energy sources. Germany, with its economy, is indisputably the “locomotive” of the European economy. But that does not mean that other countries do not have equally important industries with very many jobs.

Electricity is generated by nuclear power, by coal-fired power plants, by gas-fired power plants and by wind power plants.

Due to political decisions, coal-fired power plants have been taken off the grid, in some cases after only a few years of operation, using state-of-the-art technology, and are even being hastily demolished in some cases, apparently in order to destroy any technical possibility of a political turnaround here as well.

Gas-fired power plants are largely on the brink of extinction, simply because there is no gas.

Wind power plants are in the midst of an unprecedented wave of plants requiring maintenance because the rotor blades have a certain maintenance interval and life span before they need to be replaced. This is the case for many turbines now and in the next few years.  But even if the wind turbines all ran 24 hours a day in gale force winds, they wouldn’t even begin to provide enough electricity for German industry.

Nuclear power plants are to be taken off the grid as part of the phase-out of nuclear power and are also falling away piece by piece. And by the way: in case of a blackout and no wind, strong wind can come up then, the wind turbines won’t turn a millimeter: they need electricity from outside to start up…!

Although an operation in “reserve mode” is discussed politically, it is technical nonsense and impossible according to experts, because a start-up of the nuclear power plants is not possible by the hour, but only after 8 days. I.e. a “silent operation in reserve mode” and “nuclear power plants that can be switched on hourly on demand” are politically motivated mental diarrhea that only serves as eyewash.

Advertisement

So, since in the past, at the right time, the wind power plants came up in a very short time,

since the nuclear power plants have been taken off the grid and since the gas supply for the gas-fired power plants is no longer sufficient for operation due to the blowing up and closing of the various pipelines from Russia, the German industrial landscape and also private households are facing a shortage of electricity.

And since gas is absolutely necessary for some purposes in the industrial sector (glass industry, steel industry) and also in the private sector (gas heaters cannot be operated with electricity), these areas of application are facing massive operating problems.

This means that German heavy industry is practically facing extinction in the short term.

In a nutshell.

We are talking about thousands and thousands of jobs and world-leading know-how.

These companies can simply “shut down” or they can relocate.

A move away, i.e. a relocation of production facilities, is a very big cut and usually not reversible.

Migration only works to an area where the problems that led to the migration do not occur.

In this case, therefore, possibly countries like Russia or the USA, both accidental wartime opponents of the German Reich.

Advertisement

India or China would also be possible, although traditionally and culturally these countries would tend to be excluded.

A shortage of electricity and gas, and in turn an increased shortage of electricity due to a shortage of gas, leads to a simple regulatory mechanism in a market economy:

prices are raised until those who can no longer afford the fun save enough to buy electricity again, but only as much as they can pay, and those who can afford everything continue to live as before, only with increased costs.

The same is true for businesses. An example often discussed in the media here is bakeries. These need a lot of gas for their ovens.

The gas becomes more expensive and no one will buy a roll for 3 euros anymore.

So here, too, many companies are avoiding insolvency by closing down.

Mass closure of food production companies on a large and small scale means on the one hand a massive increase in unemployment, which is usually accompanied by a loss of purchasing power, and on the other hand a shift of the demand originally satisfied by these companies to other, usually larger companies. These then have to increase their production, which will lead to increased energy demand, which in turn will eventually lead to higher costs in their energy budgets, which in turn will eventually be passed on to prices, which in turn will lead to rising prices with declining purchasing power.

And not only the food industry suffers with the heavy industry, also the chemical industry has a VERY high demand for gas to run various petrochemical and chemical processes. Chemical industry, that is e.g. paints, lacquers, industrial gases (for welding etc.), but last but not least it hits here also the refineries, which produce fuels for our traffic vehicles and also the fertilizer industry.

The fertilizer industry, in turn, will not be able to produce the amount of fertilizer necessary for a functioning agriculture in the short term (there have already been closures in this area).

This is already a fact.

Advertisement

And the chain of events set in motion by this, with grain and vegetable stores now still full, causes agricultural production to become insufficient next year.

“No longer sufficient” means: there is either no longer enough growing in the fields or it is no longer of sufficient quality.

“No longer sufficient quality” in cereals means, for example, that the protein content falls below 11% (it has been this year already clear close and partly below 11% and you can NOT make bread from it below 11%.

The “baking properties” are no longer present.

So: the farmers plant, but it grows too little and / or in insufficient quality. The consequence: there is less to eat.

And right NOW, 45 million chickens have just been culled in Europe because the EU has declared the “largest ever bird flu epidemic”.

You don’t hear anything about this in the news.

Just as little for about the food factories that surprisingly went up in flames in the USA, which one after the other have fallen out of the production chain due to “accidents”, as well as Europe’s largest fresh food market in Paris, which suddenly burned ablaze a few days ago.

The consequence: the little that is still available is becoming more expensive. With incomes falling or no longer available. and fewer and fewer production, storage and trading facilities.

Among other things, the chemical industry also produces “AdBlue”, a fuel additive that has been a mandatory part of vehicles with diesel engines for several years. This additive ensures cleaner exhaust gases and without a full AdBlue tank, the diesel engines, although actually functional, no longer start due to the mandatory query in the engine control system. The consequence: the modern trucks, in Europe approx. 30 million (!) do not drive any more without AdBlue.

Advertisement

The consequence: the already scarce, still available, overpriced foodstuffs and also the industrial goods, from the industrial branches, which so far neither suffered from gas shortage, nor from the strongly increased purchase and logistics prices on the world market, will not be able to be transported on the roads any more, thus also not to be sold.

As a result, these companies will also suffer from a sharp drop in sales on the one hand, and on the other hand, with rising costs for transport and raw materials, they will increase their prices sharply and at some point will no longer be able to sell their goods.

Let’s take the example from the beginning again.

Here it was still possible to extinguish the fire with a little water.

However, since the gas pipelines were destroyed, the gas flowing through them cannot be replaced so easily in quantity.

So “extinguishing the fire” does not work like that here.

One could only convert gas heaters to electric heaters.

This would require a considerable expansion of the power grids and their capacity, as well as in power production.

But exactly the opposite is the case.

So we can’t get the “fire” out here either.

Advertisement

And we could convert the industries that have been heating with gas to electricity, which would, however, make the problem just mentioned with private households much worse.

One possibility remains for the European gas demand.

There is a huge oil field in the Netherlands. This could easily cover gas needs for decades to come.

However, this field has been “shut down.” One of the arguments (no doubt gratefully dismissed) was that there had been cracks in the walls and even collapses of some houses in the area in question. Another, probably the more predominantly important one, was the simple political decision to do it that way.

After all, before Russia built its pipelines, supply from this Dutch gas field was not a problem for anyone.

One could only almost think that all these neatly interlocking cogs of an inevitable coming economic catastrophe had been prepared by a very long hand, because even after a long time of thinking, I can’t think of any area that would not be affected, or that, if only marginally affected and actually salvageable, was deliberately slowed down and brought down by legal regulations in the context of bee protection, water purity, traffic calming or the like.

Understand me correctly: of course it is important that bees survive, that we have clean waters, that we try to regulate traffic differently and better and safer.

The goal here must be to find such solutions that allow a smooth transition from one situation to the next without killing people and animals.

An example.

European farmers, in the midst of this food crisis (which has already begun), are being asked by the EU to set aside 20% ( !) of their arable land.

Advertisement

Not in order to plant bee-friendly flowers, but to leave them completely fallow and the cultivation of bee-friendly flowers is even punished! Here the goal is obviously not to promote the bee population, but simply to cause as much damage as possible.

There are promotion funds obviously soon only for farmers, who do not cultivate anything at all.

First, for decades, the most nonsensical regulations (what shape must (!) a banana or cucumber have, what minimum dimensions, etc., so that it may be sold(!)) promoted the mass waste and destruction of food, which has led to a huge increase in the use of factory farming, fertilizers and radical sorting out of non-standard crops, since the fruits and vegetables that meet the nonsensical standards make up only a small percentage of the actual harvest. Now this mass production is radically thwarted by the absence or prohibition of fertilizers.

The consequence: the know-how lost over the last decades for the completely normal cultivation has fallen into oblivion, the farmers stand in masses before the end, a normal production as before cannot be maintained because of missing fertilizer, the conversion from the mass economy to the quality economy requires investments, these were so not foreseeable or planned, thus with rising costs the money is missing, the production sinks with rising demand and the enterprises close despite rising prices because of missing offer.

Let’s move on to the next unsavory chain of events.

There was no excess mortality at the beginning of the Corona “pandemic.”  Corona is flu and has been known to people and their bodies for thousands of years. The “completely harmless and very effective” vaccination with a “sufficiently tested” (on 8 mice, for example) vaccine recommended by politicians under pressure from pharma and the WEF is now turning out to be not only ineffective even to the fellow travelers of the system in terms of protection against a Corona / flu illness, but on top of that, exceedingly harmful to the natural immune system.

Quietly, for example, the CDC has removed one nonsensical claim after another from its website, presumably to counteract liability issues.

I have been pointing out the dangers of this so-called vaccination from the beginning and very vehemently, and you, dear reader, have probably been doing so for a very long time.

Nevertheless, willy-nilly, we have to talk about this chain of events.

In key words, it looks like this:

Officially, more than a billion people have been vaccinated.

The side effects and long-term effects, which have become more and more apparent over time, have now led to a 16% excess mortality rate in Europe.

I.e. people die earlier and faster than “before Corona”, or “before vaccination” to be precise here.

Contrary to what was claimed until recently on the CDC, this vaccination and mRNA gene manipulation, is actually transmissible through breast milk.

So, on the one hand, we see people dying earlier, and on the other hand, even the smallest already damaged at the earliest possible stage and permanently deprived of their ability to resist the simplest diseases, because their immune systems have been weakened to such an extent that the excess mortality now at 16% (officially…!!!) is likely to rise very quickly into the 20 or 30% range.

This affects all age groups.

No matter how you, dear reader, now feel about WEF, NWO or White Hats or other terms: this chain of events is set in motion.

We are facing WORLDWIDE, with particular emphasis on so-called Western or predominantly “white” populated countries, the fact that workers are simply dying off. One by one. And faster and faster. You may not notice this effect so seriously now, but the mathematical precision with which this process will accelerate, cannot be conjured away.

So: Workers die away, raw materials become more expensive, logistics chains are interrupted or / and slower / and more expensive, prices rise, incomes fall, food becomes scarce …

The more and more dead cannot be burned in crematoria at normal prices, because the gas is missing.

The electricity to cool the corpses is also missing. The staff in the hospitals has been force-vaccinated to MILLIONS and is itself already under the pressure of an already multiplied sickness and the inevitable following collapse of their immune systems. Sooner or later.

And in the midst of this crisis, hospitals are being closed (!) en masse in Europe, emergency departments in clinics are being dissolved or are only open on weekdays because there is simply a lack of personnel. At the same time, it is politically gleefully evaluated that during the Corona “pandemic” the intensive care units of hospitals were considerably fuller than ever before.

Of course, it is not mentioned that those intensive care units of hospitals closed in parallel in the vicinity of the respective clinic had to take over all patients from their now no longer existing intensive care units, so actually one should rather speak of a decrease of intensive care patients.

The decrease in the number of staff, the reduction in the number of clinics, the restriction of the opening hours of these clinics, in turn, means for those who are still healthy that they can no longer be properly provided for in an emergency in the hospital, so that they are exposed to an increased risk even here without vaccination, which, statistically speaking, will inevitably lead to an even greater mortality, which in this area is completely without corona or vaccination.

Dear reader,

I hope I am wrong, but what I see allows only one conclusion: the planners of the NWO and the population reduction have done a great job.

The consequences are VISIBLE and from my point of view, in the absence of any visible remedies for the THEN damage done, NOT REVERSIBLE.

This means that in a few years, I expect 2 or 3 years, we will see a massive decline in population,

with a simultaneous MASSIVE decline in industrial production, falling incomes, rising prices, rising unemployment, collapsing health care systems and on and on.

In parallel, we can see yet another chain of events developing.

For decades the Chinese delivered goods to the USA and were paid with promissory bills. “US BONDS.” And of course with DOLLAR, which in the end is nothing else. The Chinese have now started last week to sell ALL their US BONDS and DOLLAR. Piece by piece. At a high rate. With a targeted goal of completing these sales in less than a year.

Even if you are not an economics professional, you will be able to understand that this will put VERY STRONG pressure on the value of the US dollar.

The debt of the USA has already reached 31 trillion USD, now they can buy less and less with their dollar (and the Euro is strongly linked to this development) (look at the exchange rate development against the Swiss Franc).

So the US will have to print even more money to be able to buy less and less with it. The downward spiral will turn into a death spiral for the dollar in a few months.

And, to top it off… on top of that, there is a parallel banking crisis.

A kind of “Lehman Brothers crisis on steroids”.

Credit Suisse, UBS, Deutsche Bank, and many more in the USA and Asia have been virtually broke for months.

They are keeping their heads above water with accounting tricks and a lot of criminal energy. One house search follows the next and almost weekly there are new arrests in the circle of highly paid managers and traders of these banks.

The share prices speak volumes here, too.

Anyone who still has an account there is advised to close it as soon as possible.

This advice applies to basically any type of bank account anyway.

If one of these above-mentioned banks fails, or even triggers a small chain reaction and all three or even more banks fail, then no bailout, no matter how big, will help, then we are not talking about a Black Friday, but a Black Month with a very white following month (because of all the scorched earth and ash….).

Then you can be happy if you NOW have sold all your stocks, paid out your life insurance and invested in gold and silver,

Your real estate, by the way, is unfortunately no longer a very safe thing. Because also here the governments have provided worldwide…

On the one hand, the suppliers of the mRNA vaccines were granted immunity from any criminal prosecution and claims for damages,

on the other hand, because of the foreseeable and expected(!) wave of lawsuits because of the vaccination damages, “the general public” / “the taxpayer” was taken into liability and duty.

For this laws were prepared world-wide, which provide for the mass expropriation of private houses, in order to be able to compensate the poor vaccination victims in the context of an oh so socially just and socially necessary “burden equalization”.

Of which there are MILLIONS and will be even more.

So be sure: they will come!

There are a few more of these chains of events, but I will close at this point so as not to depress you further.

ARE YOU NOW BEGINNING TO REALIZE WHAT A PERFECT STORM WE ARE IN???

What is in store for us?

Are you sure you have taken good precautions?

Von Ereignisketten

Ereignisketten sind jeweils eine Reihe von Ereignissen, die, ausgelöst durch ein einziges oder eine Reihe von ursprünglichen Ereignissen, sich als logisch oder technisch oder / und organisatorisch und / oder politisch und / oder militärisch zwingend in ihrer Abfolge abspielen.

Beispiel:
ich nehme ein Streichholz und zünde eine einzelne Zeitung an und lege die brennende Zeitung auf einen luftig gestapelten Haufen trockenen Holzes.

Die von mir gewünschte Ereigniskette wir den Haufen trockenes Holz in Brand setzen und, wenn ich nichts dagegen unternehme, diesen zwingend bis zu Asche verbrennen.

Diese Ereigniskette läßt sich aufhalten. Zum Beispiel in dem ich Wasser darüber gieße und so das Feuer lösche.

Wenn ich vorher jedoch das Holz in Benzin tränke oder die Wasserleitungen in der erreichbaren Umgebung zerstöre und mich nicht in der Nähe eines Wasserlaufes befinde, dann werde ich, mangels technischer Möglichkeiten, dieses Feuer nicht mehr löschen können.

Soviel zur Einleitung.

Wir sehen im Moment, wie sich aus dem Nebel der Vergangenheit langsam einige verdeckt gestartete Ereignisketten langsam dem Auge des Betrachters offenbahren.

Wir sehen z.B. dass sich die NATO im Laufe der letzten 2 Jahrzehnte bis an Russlands Grenzen heran ausgebreitet hat (was ausdrücklich von Russland schon damals als (mögliche) Provokation bezeichnet wurde.

Wir sehen nach monatelangem Tauziehen um die Gaslieferungen aus Russland die Sprengungen der Gas Pipelines in der Ostsee (offenbar von den Amerikanern), um hier Fakten zu schaffen, die keinerlei Spielraum mehr für eine wie auch immer geartete Energiepartnerschaft  Europas mit Russland in diesem Bereich kurzfristig zu lassen.

Wir sehen Waffenlieferungen an die [redacted] aus dem Westen,

wir sehen „Flüchtlingsströme“ aus der [redacted], erstaunlicherweise sehr oft schwarzer Hautfarbe, die sich nach Europa und hier speziell größtenteils nach Deutschland ergießen.

Wir sehen ein übergroßes finanzielles Engagement Europas und auch hier wieder speziell Deutschlands, sich dieser Flüchtlinge anzunehmen und ihnen eine warmen Empfang zu bereiten.

All dies geschieht, während in Deutschland und auch im Rest von Europa ein Unternehmen nach dem anderen, teilweise nach vielen Jahren oder gar Jahrzehnten, teils sogar nach mehr als 100 Jahren, die Geschäfte aufgibt aufgrund so übergroß und schnell gestiegener Kosten, dass sie einer Insolvenz nichts mehr entgegen zu setzen haben, bzw. dieser in einer Weise begegnen, wie sie der deutscher Wirtschaftsminister so eloquent beschrieb, schlicht nicht insolvent sind, sondern „nur“ ihre Tore schließen, bevor es zu spät ist.

Ich möchte Ihnen heute einige dieser Ereignisketten aufzeigen, damit Sie sich entsprechend vorbereiten, oder andere Menschen, denen die Möglichkeit, diese Ereignisketten wahrzunehmen, bisher nicht vergönnt war, diesen Text vorlesen können.

Europas Industrie braucht Strom und Gas als Energieträger. Deutschland ist mit seiner Wirtschaft unbestritten die „Lokomotive“ der europäischen Wirtschaft. Das heißt aber nicht, dass es in anderen Ländern nicht ebenso bedeutende Industrien gibt mit sehr vielen Arbeitsplätzen.

Strom wird durch Atomkraft, durch Kohlekraftwerke und durch Gaskraftwerke und durch Windkraftwerke erzeugt.

Durch politische Entscheidungen sind Kohlekraftwerke vom Netz genommen worden, teilweise nach erst wenigen Jahren Betrieb, auf modernstem Stand der Technik, und werden sogar teilweise hastig abgerissen, scheinbar, um auch hier jede technische Möglichkeit einer politischen Kehrtwende zunichte zu machen.

Gaskraftwerke stehen größtenteils vor dem Aus, schlicht und einfach, weil da Gas fehlt.

Windkraftwerke stehen in Mitten einer noch nie dagewesenen Welle von wartungspflichtigen Anlagen, da die Rotorblätter ein bestimmtes Wartungsintervall und eine bestimmte Lebensdauer haben, bevor sie ausgetauscht werden müssen. Dies ist bei vielen Anlagen jetzt und in den nächsten Jahren der Fall.  Aber selbst wenn die Windkraftwerke alle bei Wind in Sturmstärke 24 Stunden am Tag laufen würden, würden sie nicht einmal ansatzweise genug Strom für die deutsche Industrie liefern.

Atomkraftwerke sollen im Rahmen des Ausstiegs aus der Atomkraft vom Netz gehen und fallen Stück für Stück ebenfalls weg. Und übrigens: bei einem Blackout und Windstille kann dann auch starker Wind aufkommen, die Windräder werden sich keinen Millimeter drehen: sie brauchen zum Anlaufen Strom von außerhalb…!

Zwar wird ein Betrieb im „Reservemodus“ politisch diskutiert, der ist jedoch laut Aussage von Fachleuten technischer Schwachsinn und unmöglich, da ein Anfahren der Atomkraftwerke nicht stundenweise, sondern nur nach 8 Tagen möglich ist. D.h. ein „stiller Betrieb im Reservemodus“ und „stundenweise auf Bedarf zuschaltbare Atomkraftwerke“ sind politisch motivierter geistiger Durchfall, der lediglich der Augenwischerei dient.

Da also in der Vergangenheit zum richtigen Zeitpunkt die Windkraftwerke in sehr kurzer Zeit entstanden sind,

da die Atomkraftwerke vom Netz genommen wurden und da die Gaszufuhr für die Gas-Strom-Kraftwerke wegen der Sprengung und Schließung der diversen Pipelines aus Russland nicht mehr für den Betrieb ausreicht, steht die deutsche Industrielandschaft und auch die Privathaushalte vor einem Mangel an Strom.

Und da für einige Zwecke im Bereich der Industrie (Glasindustrie, Stahlindustrie) und auch im privaten Bereich (Gasheizungen lassen sich nun einmal nicht mit Strom betreiben) Gas zwingend notwendig ist, stehen diese Anwendungsbereiche vor massiven Betriebsproblemen.

Dies bedeutet, dass die deutsche Schwerindustrie praktisch kurzfristig vor dem Aus steht.

Kurz und knapp.

Wir sprechen hier von abertausenden Arbeitsplätzen und weltweit führendem Knowhow.

Diese Unternehmen können einfach „dicht“ machen oder sie wandern ab.

Ein Abwanden, also ein Verlagern der Produktionsstätten ist ein sehr großer Einschnitt und normalerweise nicht reversibel.

Ein Abwandern funktioniert nur in eine Gegend, in der jene Problem, die zum Abwandern geführt haben, nicht auftreten.

In diesem Fall also möglicherweise Ländern wie Russland oder die USA, beides zufälliger Kriegsgegner des Deutschen Reiches.

Indien oder China wäre auch möglich, wobei diese Länder traditionell und kulturell bedingt allerdings eher auszuschließen wären.

Ein Mangel an Strom und Gas, und durch Gasmangel wiederum ein erhöhter Mangel an Strom führt in einer Marktwirtschaft zu einem einfachen Regelungsmechanismus:

die Preise werden so lange erhöht, bis diejenigen, die sich den Spaß nicht mehr leisten können, so viel sparen, dass sie wieder Strom beziehen, aber nur soviel, wie sie zahlen können, und diejenigen, die sich alles leisten können, weiterleben wie bisher, nur bei gestiegenen Kosten.

Dasselbe gilt für Unternehmen. Ein oft in den Medien besprochenes Beispiel sind hier Bäckereien. Diese brauchen für ihre Backöfen viel Gas.

Das Gas wird teurer und ein Brötchen für 3 Euro wird niemand mehr kaufen.

Auch hier gehen viele Unternehmen also der Insolvenz aus dem Weg, in dem sie schließen.

Massenweise schließende Lebensmittelproduktionsbetriebe im großen und kleinen Maßstab bedeutet auf der einen Seite einen massiven Anstieg von Arbeitslosigkeit, der in aller Regel mit einem Verlust an Kaufkraft einhergeht und andererseits an einer Verlagerung der ursprünglich von diesen Unternehmen befriedigten Nachfrage auf andere, in aller Regel größere Betriebe. Diese müssen dann im Anschluß ihre Produktion steigern, was zu erhöhtem Energiebedarf führen wird, der wiederum irgendwann zu höheren Kosten in deren Energieetat führen wird, was wiederum dann an irgendwann an die Preise weitergegeben werden wird, was dann wiederum zu steigenden Preisen bei sinkender Kaufkraft führen wird.

Und nicht nur die Lebensmittelindustrie leidet mit der Schwerindustrie, auch die chemische Industrie hat einen SEHR hohen Bedarf an Gas zum Betreiben diverse petrochemischer und chemischer Prozesse. Chemische Industrie, das sind z.B. Farben, Lacke, Industriegase (zum Schweißen u.a.), aber nicht zuletzt trifft es hier auch die Raffinerien, die Treibstoffe herstellen für unsere Verkehrsfahrzeuge und auch die Düngemittelindustrie.

Diese wiederum kann kurzfristig (es kam bereits zu Betriebsschließungen in diesem Bereich), die für eine wie bisher funktionierende Landwirtschaft notwendige Menge an Düngern nicht mehr herstellen.

Dies ist bereits jetzt ein Fakt.

Und die dadurch in Gang gesetzte Ereigniskette bewirkt bei jetzt noch vollen Lagern mit Getreide und Gemüse eine nicht mehr ausreichende landwirtschaftliche Produktion im nächsten Jahr.
„Nicht mehr ausreichend“ bedeutet: es wächst entweder nicht mehr genug oder in nicht mehr ausreichende Qualität auf den Feldern.

„nicht mehr ausreichende Qualität“ beim Getreide bedeutet zum Beispiel, daß der Proteingehalt unter 11% sinkt (er ist dies Jahr schon deutliche nahe und teilweise unter 11% gewesen und man unter 11% KEIN BROT mehr daraus machen kann.

Die „Backeigenschaften“ sind nicht mehr vorhanden.

Also: die Bauern pflanzen an, aber es wächst zu wenig und / oder in nicht ausreichender Qualität. Die Folge: es gibt weniger zu Essen.

Und genau JETZT wurden gerade 45 Millionen Hühner in Europa gekeult, weil die EU die „größte jemals dagewesene Vogelgrippe Epedemie“ ausgerufen hat.
In den Nachrichten hört man hierzu nichts.

Genauswenig für über die überraschender weise in den USA in Flammen aufgegangenen Lebensmittelfabriken, die eine nach dem anderen durch „Unfälle“ aus der Produktionskette gefallen sind, ebenso wie Europas größer Frischmarkt in Paris, der vor wenigen Tagen auf einmal lichterloh brannte.

Die Folge: das Wenige, was es noch gibt, wird teurer. Bei fallenden oder nicht mehr vorhandenen Einkommen. und immer weniger Produktions- Lager- und Handelsstätten.

Die chemische Industrie stellt u.a. auch „AdBlue“ her, einen Treibstoffzusatz, der seit einigen Jahren verpflichtend Teil von Fahrzeugen mit Dieselmotor ist. Dieser Zusatz sorgt für sauberere Abgase und ohne einen gefüllten AdBlue-Tank springen die Dieselmotoren, obwohl eigentlich funktionsfähig, durch die zwingende Abfrage in der Motorsteuerung nicht mehr an. Die Folge: Die modernen LKWs, in Europa ca 30 Millionen (!) fahren ohne AdBlue nicht mehr.

Die Folge: die ohnehin knapp bemessenen noch vorhandenen, überteuren Lebensmittel und auch die Industriewaren, von den Industriezweigen, die bisher weder unter Gasmangel litten, noch unter den stark gestiegenen Einkaufs- und Logistikpreisen auf dem Weltmarkt, werden auf den Straßen nicht mehr transportiert, also auch nicht mehr verkauft werden können.

Die Folge: auch diese Unternehmen werden unter großen Verkaufseinbrüchen zu leiden haben einerseits, und andererseits mit steigenden Kosten bei Transporten und Rohstoffen ihre Preise stark erhöhen und irgendwann dann ihre Waren nicht mehr verkaufen können.

Nehmen wir uns das Beispiel vom Anfang noch einmal vor.

Hier konnte man mit ein wenig Wasser das Feuer noch löschen.

Da allerdings die Gaspiplines zerstört wurden, ist das durch sie strömende Gas in der Menge so einfach nicht zu ersetzen.

Das „Feuer löschen“ funktioniert also hier so nicht.

Man könnten nur Gasheizungen umrüsten auf Stromheizungen.

Das bedingt einen erheblichen Ausbau bei den Stromnetzen und deren Kapazität, wie auch in der Stromproduktion.

Gerade aber genau das exakte Gegenteil ist der Fall.

Das „Feuer“ bekommen wir also auch hier nicht aus.

Und wir könnten die Industriezweige auf Strom umrüsten, die bisher mit Gas geheizt haben, was das eben bei den Privathaushalten genannte Problem allerdings eher um ein Vielfaches verschlimmern würde.

Eine Möglichkeit bliebe noch für den europäischen Gasbedarf.

Es gibt ein riesiges Ölfeld in den Niederlanden. Dies könnte leicht auf Jahrzehnte hinaus den Gasbedarf decken.

Dies Feld wurde jedoch „abgeschaltet“. Eines der (sicherlich dankbar entgenommenen) Argumente war, dass es bei einigen Häusern in der betreffenden Gegend zu Rissen in den Wänden und sogar zu Einstürzen gekommen war. Ein anderer, wohl eher der überwiegend wichtige, war die simple politische Entscheidung, dies so zu tun.

Denn bevor Russland seine Pipelines baute, war die Versorgung aus diesem niederländischen Gasfeld für niemanden ein Problem.

Man könnten nur fast meinen, all diese sauber ineinander greifenden Zahnrädchen einer unausweichlich kommenden wirtschaftlichen Katastrophe wären von sehr langer Hand vorbereitet worden, denn selbst nach langem Nachdenken fällt mir kein Bereich ein, der nicht betroffen wäre, oder der, wenn nur am Rande betroffen und eigentlich rettungsfähig, durch gesetzliche Regelungen im Rahmen des Bienenschutzes, der Gewässerreinheit, der Verkehrsberuhigung oder ähnlichem, bewusst ausgebremst und zu Fall gebracht wurde.

Verstehen Sie mich richtig: natürlich ist es wichtig, dass die Bienen überleben, dass wir saubere Gewässer haben, dass wir versuchen, den Verkehr anders und besser und sicherer zu regeln.

Ziel muss hier sein, solche Lösungen zu finden, die einen sanften Übergang von einer Situation in die nächste ermöglichen, ohne dass dabei Mensch und Tier sterben.

ein Beispiel.
Die europäischen Bauern werden inmitten dieser Nahrungsmittelkrise (die bereits eingesetzt hat), von der EU dazu aufgefordert, 20% ( !) ihrer Anbauflächen stillzulegen.

Nicht etwa, um dort bienenfreundlichen Blumen anzusiedeln, sondern um sie vollkommen brach liegen zu lassen und das Anbauen von bienenfreundlichen Blumen wird sogar unter Strafe gestellt! Hier ist also offenbar nicht das Ziel, die Bienenpopulation zu fördern, sondern schlicht und ergreifend soviel Schaden wie möglich anzurichten.

Fördergelder gibt es offenbar bald nur noch für Bauern, die gar nichts mehr anbauen.

Erst wurde jahrzehntelang mit den unsinnigsten Vorschriften (welche Form muss (!) eine Banane oder Gurke haben, welche Mindestmaße etc, damit sie verkauft werden darf(!)) die massenweise Verschwendung und Vernichtung von Lebensmitteln gefördert, was zu einem riesigen Anstieg der Benutzung von Massentierhaltung, Düngemitteln und radikalem Aussortieren von nicht-normgerechten Ernteerzeugnissen geführt hat, da die den unsinnnigen Normen entsprechenden Früchte und Gemüse nur einen geringen Anteil der tatsächlichen Ernte ausmachen. Jetzt wird diese Massenproduktion radikal ausgebremst durch fehlende oder verbotene Düngemittel.

Die Folge: das über die letzten Jahrzehnte verlorene Knowhow für den ganz normalen Anbau ist in Vergessenheit geraten, die Bauern stehen massenweise vor dem Aus, eine normale Produktion wie bisher kann wegen fehlendem Dünger nicht aufrecht erhalten werden, die Umstellung von der Massenwirtschaft auf die Qualitätswirtschaft erfordert Investitionen, diese waren so nicht absehbar oder eingeplant, also fehlt bei steigenden Kosten das Geld, die Produktion sinkt bei steigender Nachfrage und die Betriebe machen trotz steigender Preise wegen fehlendem Angebot dicht.

Kommen wir zur nächsten unappetitlichen Ereigniskette.

Zu Beginn der Corona-„Pandemie“ gab es keine Übersterblichkeit.  Corona ist Grippe und den Menschen und ihren Körpern seit tausenden Jahren bekannt. Die von der Politik auf Druck von Seiten der Pharma und des WEF empfohlene „völlig unschädliche und sehr wirksame“ Impfung mit einem „ausreichend getesteten“ (an 8 Mäusen z.B.) Impfstoff entpuppt sich nun selbst den Mitläufern des Systems als nicht nur unwirksam hinsichtlich eines Schutzes gegen eine Corona / Grippe Erkrankung, sondern obendrein noch als überaus schädlich für das natürliche Immunsystem.

Still und leise hat die CDC zum Beispiel von ihrer Webseite eine unsinnige Behauptung nach der anderen gestrichen, anzunehmenderweise wohl, um Haftungsfragen entgegenzuwirken.

Ich habe von Beginn an und sehr vehement auf die Gefahren dieser sogenannten Impfung hingewiesen, und Sie, lieber Leser, vermutlich auch schon sehr lange.

Dennoch müssen wir wohl oder übel über diese Ereigniskette sprechen.

In Stichworten sieht diese so aus:
Offiziell mehr als eine Milliarde Menschen sind geimpft.

Die mit der Zeit immer offener zu tage tretenden Nebenwirkungen und Langzeitwirkungen haben inzwischen zu einer 16%igen Übersterblichkeit in Europa geführt.

D.h. die Menschen sterben früher und schneller als „vor Corona“, bzw. „vor Imfung“, um hier präzise zu sein.

Entgegen bis vor kurzem auf der CDC behauptetem Satz, ist diese Impfung und die mRNA -Genmanipulation, durch die Muttermilch tatsächlich übertragbar.

Wir sehen also einerseits Menschen früher sterben und andererseits selbst die kleinsten bereits im frühestmöglichen Stadium geschädigt und auf Dauer ihrer Fähigkeit beraubt, sich einfachster Krankheiten zu erwehren, da ihr Immunsystem so stark geschwächt wurde, dass die jetzt bei 16% (offiziell…!!!) liegende Übersterblichkeit wohl sehr schnell in den Bereich von 20 oder 30 % ansteigen wird.

Dies betrifft sämtliche Altersgruppen.

Egal wie Sie, lieber Leser, nun zu WEF, NWO oder White Hats oder anderen Begriffen stehen: diese Ereigniskette ist in Gang gesetzt.

Wir sehen uns WELTWEIT, mit besonderem Schwerpunkt auf sogenannten westlichen oder überwiegend „weiss“ bevölkerten Ländern, der Tatsache gegenüber, dass Arbeitskräfte schlicht und ergreifend wegsterben. Einer nach dem anderen. Und immer schneller. Dieser Effekt mag Ihnen jetzt noch nicht so gravierend auffallen, aber die mathematische Präzision, mit der sich dieser Vorgang beschleunigen wird, läßt sich nun einmal nicht wegzaubern.

Also: Arbeitskräfte sterben weg, Rohstoffe werden teurer, Logistikketten werden unterbrochen oder / und langsamer / und teurer, Preise steigen, Einkommen sinken, Lebensmittel werden knapp…

Die immer mehr Toten können nicht in Krematorien zu normalen Preisen verbrannt werden, da das Gas fehlt.

Der Strom zu kühlen der Leichen fehlt ebenso. Das Personal in den Krankenhäusern wurde zu MILLIONEN zwangsgeimpft und steht selbst schon jetzt unter dem Druck eines bereits jetzt vervielfachten Krankheitsausfalles und des unausweichlich folgenden Kollapses ihrer Immunsystem. Früher oder später.

Und inmitten dieser Krise werden in Europa massenweise Krankenhäuser geschlossen (!), Notfallabteilungen in Kliniken aufgelöst oder nur noch wochentags geöffnet, weil schlicht das Personal fehlt. Gleichzeitig wird politisch genüsslich ausgewertet, dass während der Corona „Pandemie“ die Intensivstationen der Krankenhäuser erheblich voller waren als jemals zuvor.

Wobei natürlich verschwiegen wird, dass eben jene Intensivstationen gerade von parallel im Umkreis der jeweiligen Klink geschlossenen Krankenhäusern alle Patienten aus deren nun nicht mehr vorhandenen Intensivstationen übernehmen mußten, tatsächlich also eigentlich eher von einem Rückgang der Intensivpatienten gesprochen werden müßte.

Der Rückgang der Personaldecke, die Verkleinerung der Zahl der Kliniken, die Einschränkung der Öffnungszeiten dieser Kliniken wiederum bedeutet für die noch Gesunden, daß sie im Notfall im Krankenhaus nicht mehr ordentlich vorsorgt werden können, also auch hier selbst ohne Impfung einem erhöhten Risiko ausgesetzt sind, was statistisch gesehen wiederum zwangsläufig zu einer noch größeren Sterblichkeit führen wird, die in diesem Bereich ganz ohne Corona oder Impfung auskommt.

Liebe Leserin, lieber Leser,

ich hoffe, ich habe Unrecht, aber das, was sich sehe, läßt nur einen Schluß zu: die Planer der NWO und der Bevölkerungsreduktion haben ganze Arbeit geleistet.

Die Folgen sind SICHTBAR und aus meiner Sicht mangels irgendwelcher sichtbaren Heilmittel für die angerichteten DANN-Schäden, NICHT UMKEHRBAR.

Das bedeutet, daß wir in wenigen Jahren, ich rechne mit 2 oder 3 Jahren, einen massiven Rückgang der Bevölkerung erleben werden,

bei gleichzeitigem MASSIVEN Rückgang der industriellen Produktion, sinkenden Einkommen, steigenden Preisen, steigender Arbeitslosigkeit, kollabierenden Gesundheitssystem und und und.

Parallel dazu können wir noch eine weitere Ereigniskette sich entwickeln sehen.

Jahrzehntelang haben die Chinese Waren in die USA geliefert und wurden mit Schuldscheinen bezahlt. „US BONDS“. Und natürlich mit DOLLAR, was letzten Endes nichts anderes ist. Die Chinesen haben nun letzte Woche damit begonnen, ALLE ihre US Bonds und DOLLAR zu verkaufen. Stück für Stück. In hoher Taktzahl. Mit einem angestrebten Ziel des Abschlusses dieser Verkäufe in weniger als einem Jahr.

Selbst wenn Sie kein Wirtschaftsprofi sind, werden Sie nachvollziehen können, dass der Wert des US Dollars dadurch SEHR STARK unter Druck geraten wird.

Die Verschuldung der USA ist bereits bei 31 Billionen USD angekommen, nun können sie mit ihrem Dollar immer weniger kaufen (und der Euro ist stark an diese Entwicklung gekoppelt) (schauen Sie mal auf die Kursentwicklung zum Schweizer Franken).

Also werden die USA noch mehr Geld drucken müssen, um damit immer weniger kaufen zu können. Die Abwärtsspirale wird sich in wenige Monaten zu einer Todesspirale für den Dollar entwickeln.

Und, um noch eines draufzusetzen… obendrein läuft parallel eine Bankenkrise.

So eine Art „Lehmanbrotherskrise auf Steroiden“.

Die Credit Suisse, die UBS, die Deutsche Bank, und noch etliche mehr in den USA und Asien stehen seit Monaten faktisch pleite da.

Mit Buchhaltungstricks und jeder Menge krimineller Energie hält man sich über Wasser. Eine Hausdurchsuchung jagt die nächste und fast wöchentlich kommt es zu neuen Verhaftungen im Kreise der hochbezahlten Manager und Händler dieser Banken.

Die Aktienkurse sprechen auch hier Bände.

Wer noch ein Konto dort hat, dem sei geraten, es schnellstmöglichst aufzulösen.

Dieser Rat gilt ohnehin für im Prinzip jede Art von Bank Konto.

Wenn eine dieser oben genannten Banken ausfällt, oder gar eine kleine Kettenreaktion auslöst und alle drei oder sogar noch mehr Banken ausfallen, dann hilft kein noch so großer Rettungsschirm, dann sprechen wir nicht von einem Schwarzen Freitag, sondern von einer Schwarzen Monat mit einem sehr weißen Folgemonat (wegen der vielen verbrannten Erde und Asche….).

Dann können Sie froh sein, wenn Sie JETZT alle Ihre Aktien verkauft, Ihre Lebensversicherung ausgezahlt und angelegt in Gold und Silber haben,

Ihre Immobilie ist übrigens leider keine besonders sichere Sache mehr. Denn auch hier haben die Regierungen weltweit vorgesorgt…

Einerseits wurde den Lieferanten der mRNA Impfstoffe eine Immunität gegenüber jedweder Strafverfolgung und Schadensersatzansprüchen gewährt,

andererseits wurde wegen der abzusehenden und erwarteten(!) Klagewelle wegen der Impfschäden „die Allgemeinheit“ / „der Steuerzahler“ in die Haftung und Pflicht genommen.

Hierfür wurden weltweit Gesetze vorbereitet, die die massenweise Enteignung von Privathäusern vorsehen, um im Rahmen eines ach so sozial gerechten und gesellschaftlich notwendigen „Lastenausgleiches“ die armen Impfopfer entschädigen zu können.

Derer ist MILLIONEN gibt und noch mehr geben wird.

Seien Sie sich also sicher: sie werden kommen!

Es gibt noch einige andere dieser Ereignisketten, aber ich möchte an dieser Stelle schließen, um Sie nicht noch weiter zu deprimieren.

WIRD IHNEN NUN LANGSAM BEWUSST, IN WELCH PERFEKTEM STURM WIR UNS BEFINDEN??

Was da auf uns zu kommt?

Sind Sie sicher, dass Sie gut vorgesorgt haben?

that’s all for the moment.

I´ll keep you posted.

Thomas

———————-  

And for all who want to know more about the history of this Planet, the Secret Space programs and more…

My Channel on Telegram:
https://t.me/Thomas_Anderson_Author

World Conspiracy in English language (ebook / paperback)
https://www.amazon.com/dp/B085DTGLYY

In German language (only paperback, sold out in new condition, used still available)
https://www.amazon.de/Weltverschw%C3%B6rung-sind-wahren-Herrscher-Erde/dp/3938656352/ref=sr_1_1?s=booksu0026ie=UTF8u0026qid=1477334083u0026sr=1-1

Space Conspiracy  in English language (ebook / paperback)
https://www.amazon.com/dp/B085RRNWK5

And in German (only paperback)
https://www.amazon.de/Die-Weltraumverschw%C3%B6rung-Jan-van-Helsing/dp/3938656433/ref=sr_1_1?s=booksu0026ie=UTF8u0026qid=1505482561u0026sr=1-1u0026keywords=weltraumverschw%C3%B6rung

______________________________________________________

Guest Posting

If you wish to write and/or publish an article on Operation Disclosure all you need to do is send your entry to UniversalOm432Hz@gmail.com applying these following rules.

The subject of your email entry should be: “Entry Post | (Title of your post) | Operation Disclosure”

– Must be in text format
– Proper Grammar
– No foul language
– Your signature/name/username at the top
______________________________________________________

Newsletter

If you wish to receive the daily Operation Disclosure Newsletter, you can subscribe via the PayPal “Subscribe” button located on the site.
______________________________________________________

Our mission at Operation Disclosure is to get you up-to-date on the latest conspiracies and to provide raw unvetted information from various sources. We are also focused on disclosing extraterrestrial contact and humanity’s lost ancient origins.

Disclaimer: All articles, videos, and images posted on Operation Disclosure were submitted by readers and/or handpicked by the site itself for informational and/or entertainment purposes. All statements, claims, views and opinions that appear on this site are always presented as unverified and should be discerned by the reader. We do not endorse any opinions expressed on this website and we do not support, represent or guarantee the completeness, truthfulness, accuracy, or reliability of any content posted on this website.

Copyright © 2022 Operation Disclosure

Advertisement